Chronik Schuljahr 1998/1999

August 1999

In den Ferien werden Flure und Treppen neu gestrichen und das Erdgeschoss im Kloster renoviert.
Neu an der Grundschule ist Frau Overmeier als stellvertretende Schulleiterin.

Juli 1999

Die Salvator Basketballmannschaften der Mädchen haben mit ihrem Trainer Klaus von Poblotzki in beiden Spielgruppen die Endspielrunde überlegen gewonnen und sind nun Berliner Meister
Herr Hartmann, der ein Jahr lang als stellvertretender Schulleiter an der Salvatorschule tätig war, wird im nächsten Jahr seine Tätigkeit als Schulleiter in Fürstenwalde aufnehmen.
Schwester Felicitas wird als Leiterin der Grundschule verabschiedet. Von den Eltern der Grundschule erhält sie als Dank eine Flugreise in die USA.
Herr Mies, bisher stellvertretender Schulleiter der Grundschule wird kommissarisch die Schulleitung uebernehmen.

Juni 1999

Studienfahrt des Kollegiums nach Krakau
Zum dritten Mal besuchen Schülerinnen der Salvatorschule die Partnerschule in Milwaukee
51 Schüler bestehen am 14. Juni ihr Abitur. Mit einem Durchschnitt von 1.0 erreichte Martin Slowik das beste Ergebnis.
Am 23. und 24.6. finden die Bundesjugendspiele statt. Neben den üblichen Sportwettbewerben werden in diesem Jahr auch alternativ Spielwettbewerbe durchgeführt.

Mai 1999

Im Rahmen der 2. Förderrunde von CidS (Computer in die Schulen) erhält die Salvatorschule ein sogenanntes Demolux -Gerät, einen Overheadprojektor mit integriertem Multimedia-Computer, der - internetfähig - im nächsten Schuljahr in allen Klassenräumen eingesetzt werden kann.
Am 2. Mai spielte die Big-Band der Salvatorschule in den Arkaden am Potsdamer Platz
Die Zweitsemesterfahrten gingen dieses Jahr nach Schottland, Rom und Garmisch-Partenkirchen

April 1999

Vom 5. bis zum 20. April waren Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschulen Bath Royal Highschool und Beechan Cliff Gäste in Familien unserer Schüler.
Am 30. April nahm die gesamte Oberschule an einem Solidaritätslaufen für den Kosovo teil. Nach einem Gottesdienst in St. Martin liefen die Schüler über 10 Kilometer bis zum Reinickendorfer Rathaus, wo sie von der Bezirksbürgermeisterin Frau Wanjura erwartet wurden. Mit dieser Aktion wurden die Kosovo-Tage der Malteser unterstützt. Mit den Spendengeldern wird ein komplettes Dorf in Albanien errichtet. Ergebnis der Spendenaktion : 30 000 DM

März 1999

Unter der Adresse salvator.net/salmat gibt es als Unterrichtsmaterial jetzt nicht nur eigene Produkte, sondern auch Linksammlungen zu anderen Seiten. Den Anfang macht das Fach Englisch mit zwei Link-Sammlungen, die wohl alles bieten, was man für das Fach nur brauchen kann
In der vorletzten Runde des Schulschachturniers gewinnt Salvator mit 3 : 1 Canisius und wäre damit Berliner Vizemeister geworden, hätte nicht in der letzten Runde eine unnötigerweise ersatzgeschwächte Mannschaft 1:3 gegen die Emanuel Lasker Realschule verloren.
In Zusammenarbeit mit der DLRG sind im Sportunterricht 14 neue Rettungsschwimmer ausgebildet worden.

FEBRUAR 1999

Das Kammerorchester "Unter den Linden" spielte in zwei Aufführungen für Schüler der Oberschule in der Aula
Eröffnungsveranstaltung in der Aula für die Aktion Pflanzt 600 000 Bäume. (---> Pressespiegel)
In allen Räumen der Grund- und Oberschule wurden Bewegungsmelder eingebaut, die die Beleuchtung automatisch regeln sollen. Erhofft wird eine spürbare Senkung der Energiekosten. (vgl. dazu Artikel --> Energiesparen)

JANUAR 1999

Frau Wilms nimmt als Nachfolgerin von Frau Schulze ihren Dienst als Schulsekretärin der Oberschule auf.
Konferenzbeschluß gibt grünes Licht für die Einführung digitaler Schülerausweise.
Am Freitag, 15.1. nimmt ein Großteil der Salvatorschüler an der Demonstration gegen die beabsichtigte Schließung von Krankenhäusern in kirchlicher Trägerschaft teil. Die Schließungen werden zumindest teilweise zurück genommen.
Die Firma Schindler überläßt Grund- und Oberschule 6 Computer
Beim diesjährigen Schnellschachturnier der Berliner Schulen belegt Salvator als 9. bei 32 Teilnehmern einen achtbaren Platz im oberen Tabellendrittel. Ausgerechnet hatte man sich allerdings mehr, war dann aber doch mit dem Gewinn einer Schachuhr zufrieden.

DEZEMBER 1998

Beim diesjährigen Drumbo-Cup, dem Hallen-Fußballturnier der Reinickendorfer Schulen konnte die Mannschaft der Salvatorschule mit ihrem Trainer Herrn Menzel den 4. Platz (bei 18 Teilnehmern) belegen. Sie spielte dabei zum ersten Mal im neuen Dress, gestiftet vom Förderverein. Die Siegprämie von DM 100 geht als kleines Dankeschön an den Förderverein.
Ebenfalls erfolgreich war wieder die Schulschachmannschaft, die in einem spannenden Kampf gegen das Lessing-Gymnasium knapp gewinnen konnte. Die Mannschaft bleibt damit weiter ungeschlagen und führt die Tabelle zusammen mit der Bertha-von-Suttner OG an. (bei 28 Teilnehmern)
Auch beim Börsenspiel war wieder eine Gruppe der Salvatorschule erfolgreich. Nachdem diese Gruppe noch vor zwei Wochen Berliner Wochensieger war, reichte es nach einer kleinen Fehlspekulation immerhin noch zum 8. Platz und damit zu einem Gewinn von DM 500.
Schüler der Salvatorschule kümmerten sich um die Weihnachstpäckchen beim diesjährigen Malteser Nikolausfest für die Stadtarmen in Berlin-Charlottenburg. Dazu spielte die Big-Band der Salvatorschule unter Leitung von Herrn Feiten.(--> Pressespiegel)
Die Theater-AG unter Leitung von Sr. Andrea trat in der Kinderstation im Virchowkrankenhaus und im Altenheim Jordanstift auf.
Bei den traditionellen Musikabenden wurde ein reichhaltiges Programm geboten. Besonders eindrucksvoll: Ein Madrigalchor mit Treppenhaushall
Eine adventliche Musik bot am 17.12. das Grundschulorchester unter Leitung von Frau Schiele in der Aula.
Am 19. Dezember wurden Frau Schulze, Frau Messinger, Frau Fleischer verabschiedet. --> Artikel

NOVEMBER 98

Bei dem zur Zeit noch laufenden Börsenspiel wurde eine Gruppe der Salvatorschule Wochensieger. (vgl. --> Presse: Tagesspiegelbericht) Die Gruppe konnte ihr Startkapital von 100.000 DM innerhalb von nur 6 Wochen auf 137.000 DM erhöhen.
Beim diesjährigen Waldlauf belegten die Jungen der Grundschule von 28 Reinickendorfer Schulen den 2. Platz.
Einen in musikalischer Hinsicht gelungenen Abend konnten die Besucher des Einweihungskonzertes für den aufwendig renovierten Niendorf Flügel erleben. Dabei kam der Flügel als Solo-, Begleit-, und Kammermusikinstrument zur Geltung. Als Solisten traten die beiden ehemaligen Schueler Anna Steiniger (Sopran) und Michael Pflamm (Tenor) sowie die Schüler Franziska Hahn (Geige) und Marcella Feiten (Klavier)auf. Die ganze Klangfülle des Flügels brachte Yao Yao (10b) zur Geltung (Foto). Sie spielte den Klavierpart in dem Kavierkonzert von Karl Ditters von Dittersdorf und die Etüde E-Dur, op.10 Nr.3 von Chopin.
Endgültiges "Aus" für Garaison. 12 Jahre lang war der Schüleraustausch mit dem Lycée Notre Dame de Garaison in Frankreich eine feste Institution. Nachdem schon der letzte Austausch abgesagt werden mußte, weil sich in Südfrankreich nicht mehr genügend Gasteltern fanden, ist durch den Weggang des französischen Leiters Yoland Dirig von Garaison eine Weiterführung nicht mehr möglich.
Unter der Adresse "http://salvator.net/salmat" läßt sich seit Anfang diesen Monats aus dem Internet Unterrichtsmaterial herunterladen, das von Schülern und Lehrern der Salvatorschule erstellt wurde.
Schach: Bei der Berliner Schulschachmeisterschaft gewann die Mannschaft der Salvatorschule in der 3. Runde mt 4 : 0.
Endlich gibt es sie: die Schließfächer für die Oberstufenschüler. Damit ist das alte Problem gelöst, wohin mit den Sachen, wenn es für die Oberstufenschüler keinen eigenen Klassenraum gibt.

OKTOBER 1998

Auf einer Veranstaltung in der Aula wurden zum Thema "Computer im Kinderzimmer" anhand von Beispielen neue Trends in der Computerspiel-Branche vorgestellt. Dabei wurden auch neue "Infotainment"- Programme und Lernprogramme vorgeführt.

Seit dem 28. September läuft das Börsenspiel der Berliner Sparkasse, bei dem die Salvatorschule mit 16 Spielgruppen vertreten ist. Bis zum 8. Dezember können die Teilnehmer 100.000 DM in Aktien investieren. Keine ganze leichte Aufgabe bei der derzeitigen weltwirtschaftlichen Lage. Immerhin: In den vergangenen 10 Jahren war die Salvatorschule zehnmal unter den Siegergruppen.
Wie aus "gut unterrichteten Kreisen" bekannt wurde, gibt es in der SEK II für das kommende Schuljahr eine wichtige Änderung: Das Fach PW wird demnach nur noch mit drei statt bisher vier Wochenstunden unterrichtet. Dafür müssen die Schueler zwei weitere Kurse aus dem Bereich Erdkunde, Sozialwissenschaften, Philosophie, Geschichte oder Religion belegen.
Am Patronatstag "erwandern" die Grundschüler bei einem "Solidaritätslauf" 17.000 DM. Das Geld soll wie im vergangenen Jahr für ein Kinderheim in Rumänien verwendet werden.
Die Schulschachmannschaft gewinnt in der ersten Runde der diesjährigen Schulschach-Meisterschaft gegen die 4. OG Hellersdorf mit 4:0 und setzt sich damit zunächst an die Spitze der Tabelle (bei 28 teilnehmenden Mannschaften).

SEPTEMBER 1998

Die Fehlzeiten der Schüler im Kurssystem werden computermäßig erfaßt. Dazu hat der Computer auch den Einzug ins Lehrerzimmer gehalten. Das Fehlzeitenprogramm "ABS" soll die Erfassung der Fehlzeiten effektivieren und gleichzeitig den Lehrern lästige bürokratische Arbeit abnehmen.Als Vorbereitung auf die Bundestagswahl am 27. September besucht das gesamte 3. Semester eine Wahlveranstaltung mit den Bundestagskandidaten des Wahlkreises Charlottenburg an der kath. Liebfrauenschule.Auf Anregung der Schulsprecher soll ein "Runder Tisch" gegründet werden, an dem sich regelmäßig Vertreter der Schüler- Lehrer- und Elternschaft beteiligen. Der "Runde Tisch" soll keine Entscheidungen treffen, sondern die gegenseitige Information verbessern, und die Transparenz erhöhen.

Der Flügel steht wieder in der Aula. Einige Monate lang wurde er bei einem Klavierbauer generalüberholt. Er soll demnächst mit einem großen Konzert vorgestellt werden.
In der Zeit vom 12. September bis zum 4. Oktober fahren über 20 Schülerinnen zu einem Schüleraustausch nach Milwaukee. Eine böse Überraschung erlebten sie bei der Ankunft: Es fehlte gleich sechsmal das Gepäck.
Bei den Schulsprecherwahlen gewinnen Tobias Walenciak und Linus Feiten knapp vor dem konkurrierenden Team.
Die Firma Adtrans(Henningsdorf) überläßt der Oberschule 10 Computer.
Die Salvatorschule ist seit September mit einer eigenen Domain (http://salvator.net) im Internet vertreten.

AUGUST 1998

Herr Rösch wird für ein Jahr kommissarischer Schulleiter am Bernadinum in Fürstenwalde. Herr Hartmann übernimmt für diese Zeit die Rolle des stellvertretenden Schulleiters an Salvator.
Nicht mehr an der Salvatorschule sind: Frau Brackertz (nach Bayern verzogen) - Frau Messinger und Frau Fleischer (aus Altersgründen) - Frau Timinger (an die Theresienschule versetzt.)
Neu an der Oberschule ist Frau Maes (Französisch)
Neu an der Grundschule ist Frau Steinhoff
Mit Beginn diese Schuljahres wird für die 5. Klassen der Grundschule der verpflichtende Wahlunterricht (Profil) eingeführt. Ausgewählt werden kann unter: - Computer/ Arbeiten mit einem Textprogramm - Ökologie - technisches Werken - Künstlerisches Werken - Schulspiel
In der Stammschule und in der Filiale St. Martin werden 49 Vorklassenkinder und 87 Kinder in die ersten Klassen eingeschult.
Traurig sieht es mit dem Schüleraustausch mit Garaison/Frankreich aus. Wegen der Wirtschaftskrise ist die Einwohnerzahl in der Gegend rapide gesunkenen und damit auch die Schülerzahl, so daß sich nicht mehr genügend Gasteltern finden.
Wiedergekommen sind nach dreijähriger Abwesenheit Frau Junger, die inzwischen Frau Wagner heißt und Frau Sudaszewski.