Kursfahrt Breslau

Gemeinsame Kursfahrt der Katholischen Schulen Salvator und St. Marien nach Breslau

Die Hauptstadt der polnischen Region Niederschlesien, Breslau, war für fünf Tage der Lernort von 21 Schülern aus Polnisch-, PW- und Englischkursen der beiden Schulen. Unter Leitung von Frau und Herrn Urban lernten die Schüler einander sowie die verschiedenen nationalen und kulturellen Identitäten kennen, die in Wroclaw dem früheren Breslau vertreten sind.
Besonders interessant fanden sie das Gespräch mit einer deutschen Zeitzeugin der Nachkriegsereignisse und den Besuch in der deutschsprachigen evangelisch-lutherischen Christopheri Gemeinde. Probst Fober berichtete von seiner Arbeit, ein Miteinander von Deutschen und Polen, katholischen und evangelischen Christen  zu fördern. Besuche in der Breslauer Synagoge sowie Besichtigungen wichtiger kultureller und architektonischer Erinnerungsorte rundeten das Bild ab. 

Begeisterung lösten vor allem die überall in der Stadt zu findenden bronzenen Zwerge aus, die an eine jugendliche Oppositionsbewegung der achtziger Jahre erinnern.



Die Bilder zeigen die Gesamtgruppe vor dem Eingang der Universität Leopoldina, den Breslauer Marktplatz, Aufnäher aus einem Konzentrationslager im Breslauer Stadtmuseum sowie zwei Beispiele für die Bronzezwerge.