Chemie in der Küche

Chemie in der heimischen Küche

 

Wer Spaß daran hat, die eigene Küche in ein Chemielabor zu verwandeln, bekommt unter der Internetadresse http://www.chemkids.de/  viele Anregungen. Zweimal im Schuljahr gibt es jeweils eine neue Versuchsanleitung mit Fragestellungen. Wem es nicht zu viel ist, sorgsam zu protokollieren, wie es uns bereits in der 5. Klasse beigebracht wurde, und diese mit den dazugehörigen Auswertungen dann pünktlich einschickt, nimmt am Wettbewerb Chemkids teil.

Als ich im Herbst der 5. Klasse verschiedene Kleber und Kleister auf dem heimischen Herd kochte und sie miteinander verglich, dachte ich nicht im Traum daran, dass ich besonders abschneiden würde. Ich täuschte mich.

Später stellte ich Tusche und Temperafarben her, übte mich in den Methoden der Spurensuche, stellte fest, dass sich das Bleistiftspitzer-Gehäuse aus Magnesium „opfert“ und die Stahlklinge so vor Korrosion bewahrt, wusch Wäsche mit den Saponinen  aus Kastanien, Bohnen und indischen Waschnüssen, kochte grünen und schwarzen Tee mit unterschiedlich hartem Wasser, umschloss Sirup, Joghurt und Schokolade und Karottensaft molekular und als letztes löste ich Chlorophyll aus Petersilie und experimentierte damit.

Die Belohnung blieb nicht aus: Experimentierkästen, Teilnahme an einem Experimentalseminar an der Hochschule in Meerseburg und schließlich die Teilnahme an einem Experimentalseminar an der Universität Mainz über Farben und Polymerem bekam ich als Anerkennung für meine eingesandten Arbeiten. Nach Meerseburg werden 10 Schüler aus Berlin gesandt, nach Mainz zwei. Dieses Jahr waren es eine Schülerin aus der 9. Klasse der Romain Rolland Schule und ich aus der Salvatorschule. Auch aus den anderen Bundesländern kamen jeweils zwei Schüler. Wir stellten verschiedene Farben her und färbten ein weißes Kleidungsstück.

Zum Abschluss besichtigten wir in Darmstadt die Firma Merck und bekamen unsere erste Berufsberatung.

Schüler der 5. bis 8. Klasse können am Chemkids Wettbewerb teilnehmen. Diesen Herbst wird die Backhefe unter die Lupe genommen.

Vielleicht habe ich euch neugierig gemacht.....

 

Peter Jung 9b