Tag der offenen Tür in der Salvatorschule

Am 16 Januar 2004 veranstaltete die Oberschule der Katholischen Schule Salvator in Berlin-Waidmannslust einen Tag der offenen Tür. Zum ersten Mal war auch die Amateurfunk AG (http://www.kss-afu-ag.de.vu) mit von der Partie, die von unserem Lehrer Wolf-G. Blümich, DL7PF, seit zwei Jahren geleitet wird. Am Tag zuvor wurde eifrig von Wolf, DL7PF, Thomas, DH7TNO, Manfred, DL7JM, Lisa, DO5LMM, Hendrik, DO1HRM und mir, DO7FSS, der Stand im Treppenhaus aufgestellt, Plakate aufgehängt und natürlich Antennen gebaut, damit wir am nächsten Tag den Amateurfunkbetrieb auf 2m mit einer X50 und auf 40m mit einem Dipol demonstrieren konnten. Da es das erste Mal war, dass wir die Station zusammenbauten, mussten auch erst noch die Stecker an die Antennenkabel gelötet werden. Schon waren aus dem mal kurz nach dem Unterricht geplanten Aufbau schnell drei Stunden Improvisationsübung geworden. Doch dann funktionierten unser TS-140 auf KW und der TS-770E auf 2m endlich. Übrigens: Alle Geräte, Kabel und Antennen haben wir vom Distrikt Berlin, vom OV Reinickendorf D04 und einigen OMs für die AG auf Dauer zur Verfügung gestellt bekommen - danke!! Als dann alles aufgebaut und gesichert war, war es schon lange dunkel. Mit hungrigen Mägen gingen wir nach Hause.

Am nächsten Morgen ging es dann zur Sache. Wir trafen uns um 9 Uhr in der Schule und waren auf einen Besucheransturm vorbereitet. Manfred, DL7JM, aud dem OV D04 betreute die KW-Station und Hendik, DO1HRM und ich, DO7FSS, funkten auf 2m. Kurze Zeit später kamen auch schon die ersten Besucher an unserem Stand und staunten, was man in der Schule heute so alles macht. Selbst unsere Schulleitung geriet ins Staunen. Einige der Besucher hörten uns interessiert beim Funken zu. Auf dem 2m Band funkten wir mit unseren eigenen Rufzeichen und auf 40 m Band mit einem Ausbildungsrufzeichen. Im Gegensatz zu dem 2m Band kamen auf dem 40 m Band viele Funkverbindungen zustande. Es war für uns und für die Besucher ein spannender Tag und wir hoffen, dass wir etwas von der Faszination des Amateurfunkens vermitteln konnten. Gegen 12:00 Uhr ging es dann wieder ans Abbauen, das wesentlich schneller als der Aufbau ging. Ich denke, es hat allen Beteiligten sowie unseren Besuchern Spaß gemacht und wir hoffen das wir durch diese Aktion gezeigt haben, dass wir nun eine permanente Clubstation in der Salvatorschule brauchen. Es fehlt uns nur noch ein Raum.

Felix Steinhoff, DO7FSS