Das Trickei

Aufgabe:
Stelle das Trickei frei auf seine Spitze!

Versuchsaufbau:
Das Trickei ist aus weißem Platik und sieht wie ein normales Ei aus.

Versuchsdurchführung:
Man hält das Trickei mit der spitzen Seite 20 Sekunden nach unten. Anschließend dreht man es schnell um. Nun kann man es auf seiner flachen Seite aufstellen.

Beobachtung:
Das Trickei steht und fällt nach ca. 20 Sekunden einfach um. Es kann nun nicht mehr aufgestellt werden.

Erklärung:
Wenn man ins Innere des Eies sehen könnte, würde man dort eine unsymetrische Sanduhr vorzufinden. Hält man das Trickei 20s mit der Spitze nach unten, läuft der Sand in den unteren, mittleren Hohlraum. Die Gewichtsverteilung ist nun fast symetrisch. Dreht man es nun schnell um und stellt es auf, läuft der Sand in den seitlichen Hohlraum. Da der Zwischenraum aber so eng ist, läuft der Sand nur langsam hindurch. So lange kann das Trickei stehen. Ist der Sand dann eine Weile durchgelaufen, fällt es um.

Zurück zur Übersicht

Wolf-G. Blümich, , 18.5.2000