Die Plasmakugel


Aufgabe:
Beobachte das Leuchten in der Kugel, wenn du sie anfasst.

Durchführung:
Man berührt die Kugel an verschiedenen Stellen und hält die Leuchtröhre heran.

Beobachtung:
Wenn man die Hand heranhält, werden die vielen kleinen Blitze aus dem Innern der Kugel zum Glas weniger und es entsteht ein großer kräftiger Blitz zur Hand. Man merkt aber nichts davon.
Wenn man die Leuchtstofflampe heranhält, leuchtet sie zwischen dem Ende an der Kugel und dort, wo man anfasst.

Erklärung:
Inmitten der Plasmakugel ist noch eine kleinere leuchtende Kugel, die eine Spannung von ungefähr 20000 Volt liefert. Wenn man die Glaskugel berührt, wird der elektrische Strom auf die Hand geleitet. Das ist in etwa so wie ein Blitz, der sich aus einer hohen Spannung bildet. Wenn der Strom durch die Luft fließt, leuchtet die Luft dort.
Auch in der Leuchtstoffröhre wird das Gas durch den Strom zum Leuchten gebracht. Das Ende von der Röhre leuchtet nicht mehr, weil der Strom ja dann durch die Hand weiterfließt.


Zurück zur Übersicht


Wolf-G. Blümich, , 20.11.2006