Heron's Brunnen

Aufgabe:
Erkläre Heron's Brunnen so, dass jemand, der ihn nicht gesehen hat, versteht, wie er funktioniert.

Aufbau:
Siehe Skizze

Durchführung:
Drehe die Konstruktion so, dass das Wasser in der oberen Flasche ist und dann beobachte das Wasser.

Beobachtung:
Man kann sehen, dass das Wasser aus der oberen Flasche durch das untere Röhrchen fliesst und gleichzeitig aus dem oberen Röhrchen Wasser spritzt.

Erklärung:
Wenn man die Flaschenkonstruktion so umdreht, dass das Wasser in der oberen Flasche ist, dann fliesst das Wasser aus dieser durch das untere Röhrchen in die untere Flasche. Durch die kleinen Bohrungen am in der Konstruktionsmitte liegenden Ende des oberen Röhrchens gelangt auch etwas Wasser in dieses. Durch den Überdruck in der unteren und den Unterdruck in der oberen Flasche wird es im Röhrchen hochgepumpt bzw. gezogen und spritzt oben heraus. Der Überdruck in der unteren Flasche entsteht durch das steigende Wasser, das die Luft in der Flasche zusammendrückt. In der oberen Flasche kann sich die Luft durch den sinkenden Wasserstand extrem ausdehnen und so entsteht der leichte Unterdruck.
Dieser Brunnen wurde um 60 v. Chr. von Heron von Alexandria (griechischer Mechaniker und Mathematiker) erfunden. Noch heute wird das gleiche Prinzip bei Parfumzerstäubern gebraucht, die deswegen "Heronsbälle" genannt werden.

Zurück zur Übersicht

Wolf-G. Blümich, , 18.5.00