Singende Gläser

Versuchsaufbau:
Wir benötigten 3 gleich große und gleich schwere Gläser. Zwei werden mit unterschiedlichen Mengen Wasser gefüllt, das dritte wird leer gelassen. Außerdem benötigen wir eine Schale mit Wasser.

Versuchsdurchführung:
Wir feuchten den Zeigefinger an und fahren mit leichtem Druck über alle drei Gläser.

Beobachtung:
Durch das Fahren über die Glasränder entstehen Töne. Bei jedem Glas klingen die Töne anders. Bei dem Glas mit dem meisten Wasser ensteht der tiefste Ton. Wenn man über das Glas mit wenig Wasser mit dem Finger fährt entsteht ein hoher Ton. Bei dem leeren Glas entsteht der höchste Ton.
Außerdem können wir beobachten, dass das Wasser und das Glas vibrieren.

Wie kann man das erklären?
Durch die Reibungen am Glas erzeugen wir die Töne.

Wo spielt das im Leben eine Rolle?
Es kann in der Musik eine Rolle spielen.

Zurück zur Übersicht

Wolf-G. Blümich, , 04.11.1999