Musikbetonter Zweig

Der Fachbereich MUSIK stellt sich vor:

Das Musizieren ist für die Persönlichkeitsentwicklung besonders bedeutsam.
Zudem ist die praktische Tätigkeit ein wichtiger Ausgleich zu anderen eher „statischen” Unterrichtsfächern. Gemeinsam zu singen, auf Instrumenten zu spielen, zu tanzen oder eine Aufführung zu entwickeln, ist bewegungs- und körperorientiert und kann große Erfolgserlebnisse und Freude vermitteln und befördert nebenbei auch ein soziales Denken und Handeln.

Im Unterricht werden Gesang, das Orff-Instrumentarium, Boomwhacker, Monochorde, Gitarren und Band-Instrumente einzeln oder in Kombination eingesetzt. Zum theoretisch ausgerichteten Bereich des Faches gehört der Erwerb von grundlegenden Kenntnissen, zum Beispiel über die Musikgeschichte, Musikstile, Komponisten, Werkkunde und Musiktheorie (Intervalle, Harmonik, Rhythmik, etc.). In verschiedenen Unterrichtsformen und -situationen soll dieser Wissenserwerb ermöglicht werden. Dazu gehören sowohl Referate, Gruppenarbeit, projekt- und produktorientiertes Arbeiten als auch Internetzugang, Lernsoftware und speziell aufbereitete Materialien für die Freie Stillarbeit. Ein hohes Maß an Eigenständigkeit ist angestrebt. 

Der Regelunterricht im Fach Musik beinhaltet in der 7. und 8. Klasse ganzjährig jeweils 2 Wochenstunden und in der 9. Klasse halbjährlich im Wechsel mit dem Fach Kunst 2 Wochenstunden.

Ab Klasse 10 entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler für Kunst oder Musik und erhalten dann in der 10. Klasse 2 Wochenstunden.

Angebot für die Gymnasiale Oberstufe: Dreistündige Grundkurse, Musikzusatzkurse für Chor und Big Band/Orchester und ein jahrgangsübergreifende Leistungskurs.

Für die Klassenstufen 7-9 bietet die Katholische Schule Salvator einen musikbetonten Zug an. Nähere Informationen dazu finden Sie folgend:


Die Musikbetonung der Katholischen Schule Salvator

 

1. Der musikbetonte Zug der Katholischen Schule Salvator

Die katholische Schule Salvator bietet für musikinteressierte Kinder ab der 7. Klassenstufe bis zur 9. Klassenstufe die Möglichkeit, den musikbetonten Zweig des Gymnasiums zu besuchen.

Das Konzept dieser „M-Klassen“ stellt sich folgendermaßen dar:

Von der 7. bis zur 9. Jahrgangsstufe erhalten die Schülerinnen und Schüler zwei reguläre Musikstunden, die ganzjährig unterrichtet werden und eine Klassenorchesterstunde.

Die Teilnahme an einem Ensemble ist verpflichtend.


Folgende, auch der übrigen Schülerschaft offene Ensembles, sind möglich: Streichensemble, Blasorchester, Sinfonieorchester, Chor, Rock-Band-AG, Jazz Band oder Big Band.

Ab der 10. Jahrgangsstufe endet der musikbetonte Zweig bzw. Zug, da sich die Schüler/innen für Kunst oder Musik entscheiden müssen. Der Grund dafür ist, dass die für das Abitur prüfungsrelevanten Fächer über den Zeitraum von drei Jahren belegt worden sein müssen.

2. Weitere Angebote im Rahmen der Musikbetonung der Katholischen Schule Salvator

2.1      Das Schulinstrumentarium

Die Schule verfügt mittlerweile über ein recht umfangreiches Instrumentarium, das an interessierte Schüler ausgeliehen wird. Die Ausleihe erfolgt in Kooperation mit der Fördergemeinschaft gegen einen Spendenbetrag von 9 € monatlich, in dem eine Instrumentenversicherung enthalten ist. Die Ausleihe ist zunächst auf ein halbes Jahr begrenzt, kann aber im Einzelfall verlängert werden.

2.2      Der Instrumentalunterricht

Die Schule vermittelt den Kontakt zu den Instrumentallehrern für den Einzelunterricht und stellt gegebenenfalls Unterrichtsräume zur Verfügung. Die Vergütung des Einzelunterrichts erfolgt individuell in Abstimmung mit den nicht von der Schule angestellten Instrumental-Lehrern.

2.3.       Die Ensembles für die Schülerschaft:

  • Streichensemble (Ltg.: Fr. Schönherr)
  • Blasorchester (Ltg.: Hr. Ambroisine)
  • Sinfonieorchester (Ltg.: Hr. Feiten)
  • Chor (Ltg: Hr. von Poblotzki)
  • Rock-Band-AG (Ltg.: Hr. Ambroisine)
  • Big Band (Ltg.: Hr. Ambroisine, Hr. Feiten)
  • LAB-Band (Ltg.: Hr. Ambroisine, Hr. Feiten)
  • Als zusätzliches Angebot besteht die „Kammermusiksprechstunde“, die Schülern ermöglicht, in kleiner Besetzung Notenmaterial und Probenunterstützung zu erhalten (Ltg.: Frau Schönherr).
  • Seit 2015 besteht eine Projektpartnerschaft mit dem Deutschen Sinfonieorchester. Im Rahmen dieser Partnerschaft unterstützen Musiker des Orchesters die Probenarbeit der Ensembles. Dafür danken wir dem DSO.

2.4         Der Elternchor „Collegium vocale“

Das „Collegium vocale“, ein Chor v.a für singfreudige Eltern, aber auch für Schüler und Lehrer offen, besteht seit mehreren Jahren unter der Leitung von Herrn Blau und gibt regelmäßig Konzerte oder wirkt an Musikprojekten, auch in Kooperation mit dem normalen Klassenunterricht, mit.

2.5         Die Ensemblefahrt

Seit nunmehr mehreren Jahrzehnten fahren die Ensembles der Salvatorschule alljährlich nach den Winterferien für eine Woche auf Probefahrt. Dort wird bis zu 8 Stunden täglich geprobt und damit ein enormer Zuwachs, sowohl das eigene Musizieren als auch das gemeinsame Musizieren betreffend, erzielt. 

2.6         Die Konzerte

Die Ergebnisse der Ensemblefahrt werden auf ein bis zwei Konzerten im März präsentiert. Weitere regelmäßige Konzerte sind das Wandelkonzert und die adventlichen Musikabende. Als zusätzliche, unregelmäßige Konzerte sind Auftritte der Big Bands (u.a. in der Jazzscheune Wittenau, vor der Bundeskanzlerin beim Caritas-Jahresempfang), Klassenkonzerte, Flurkonzerte (Konzerte der M-Klassen füreinander in den Fluren des Neubaus der Schule) und Konzerte des „Collegium vocale“ zu nennen.

 

Kontakt für Nachfragen: Feiten@Salvator.net