UN-Conference: GLOMUN

GLOMUN - CYBERSICHERHEIT UND CYBERKRIEG

Im Januar konnten sieben Schülerinnen und Schüler der Oberstufe an der GLOMUN 2019 (Model United Nations Conference) an der 'Europäischen Schule Bertha-von-Suttner' teilnehmen. Wir vertraten die Länder Cuba, Cote d’Ivory, Holy See und Malysia bei den "Vereinten Nationen". Drei Tage lang arbeiteten wir intensiv an einer Resolution zu dem Thema “Cyber security and cyber warfare - How can we achieve peace in a globalized world”. Dabei ist uns nicht nur die Bedeutung von digitaler Sicherheit bewusst geworden und das politische System der Vereinten Nationen verständlicher, sondern wir konnten auch aktiv unsere Englischkenntnisse anwenden und verbessern. Im Austausch mit anderen Schülerinnen und Schülern von verschiedensten Schulen, darunter auch Partnerschulen aus England, Spanien oder Italien, sind uns die Abläufe und Regeln der MUN immer geläufiger geworden. Dazu gehörte auch festzustellen, dass manche Diskussion enttäuschend oder frustrierend sein kann. Außerdem hatten wir viel Spaß und die Möglichkeit, neue Freundschaften zu schließen, auch über Landesgrenzen hinweg. Während wir Bündnisse schlossen, um unsere Ideen in die Resolutionsentwürfe einzubringen, durften wir nie Perspektive und Interesse "unseres" Staates aus den Augen verlieren. Nur allzu oft haben wir den Satz „No personal pronouns, please!“ gehört, der uns daran erinnerte, dass wir als Delegation einen Staat vertraten. Die professionelle Organisation der GLOMUN durch die 'Europäischen Schule Bertha-von-Suttner' und der Dresscode verliehen der Simulation einen hohen Grad an Authentizität. Nach heftigen Diskussionen und einigem hin und her konnten wir eine Resolution verabschieden, was mit einer Party am Abend gebührend gefeiert wurde. Für die großartige Organisation danken wir der Bertha, im besonderen Frau Brehm. Außerdem danken wir Frau Fredrich, die uns vorbereitet und betreut hat. (bf)