Hausmusikabend 2018

Es liegt eine ereignis- und erfolgreiche Woche hinter uns, die mit zwei gelungenen Aufführungen von Dürrenmatts  „Physiker[n]“ begonnen hatte und gefolgt wurde von einem adventlichen Doppelereignis: dem Adventsmarkt mit anschließendem Hausmusikabend.

Während sich unten auf dem Schulhof lauter vergnügte Menschen tummelten, wurden oben in der Aula die letzten Details geklärt, die Technik fertig eingerichtet und die Bühne für den ersten Programmpunkt vorbereitet. Gespannte und freudige Stimmung machte sich breit.

Die beiden Haus-Musikabende gestalteten sich in diesem Jahr tatsächlich vornehmlich als Hausmusik-Abende, denn es wurde, abgesehen von den Auftritten der Ensembles der Schule, viel Kammermusik gespielt, und das von rundweg beeindruckender Qualität und mit an beiden Tagen fast ausnahmslos unterschiedlichem Programm. Da waren also, die Klasse 9m zu erleben, der MuZ-Kurs Chor, einige Vertreter der Bandszene der Schule, die Sinfonischen Streicher und Bläser, alle Jazzensembles, einer der Grundkurse Musik, die Brüder Bausdorf im Klaviertrio, um Annelou Mandrysch ein Gitarrentrio von erster Güte (Preisträger beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert), das Celloensemble, David Hein als Ein-Mann-Band, das Sinfonieorchester und viele andere Beiträge, bei denen es eine Freude war zuzuhören.

So ging das Publikum denn auch nach reichlich zwei Stunden jeweils beschwingt, seelisch bereichert und beglückt nach Hause, „Es ist ein Ros entsprungen“ noch in den Ohren und der Kehle, denn  mit diesem Lied wurden beide Abende in gemeinschaftlichem Musizieren mit dem Publikum beendet.

Alle Spenden des Tages, derer es reichlich gab und für die wir sehr dankbar sind,  kommen der Obdachlosenhilfe am Bahnhof Zoo zugute.