Wir bauen eine Blinkschaltung (Astabiler Multivibrator)

Grundlage ist der AATiS-Bausatz BB14-10. Der Probeaufbau funktionierte auf Anhieb. Beim Nachbauen kann man sich an den Bildern 1 bis 4 orientieren. Die Lage der Bauelemente auf der Platine sollte möglichst genau eingehalten werden, damit es nicht zu eng wird.
 


Bild 1: von links

Bild 2: von oben

Bild 3: von rechts

Bild 4: von unten - jetzt blinkt's

Bild 5: Schaltbild des astabilen Multivibrators

Bild 6: Anschlussbelegungen von Transistor und LED
(C=Kollektor, E=Emitter, B=Basis, A=Anode, K=Kathode)

Aufbauhinweise

  1. Lege die Platine so vor dich, dass du die Leiterbahnen sehen kannst und die getrennte Leiterbahn oben liegt.
  2. In der Beschreibung werden die Leiterbahnen durchnummeriert, unten mit 1 beginnend und oben mit 10 endend. Leiterbahn Nummer 9 ist in der Mitte getrennt.
  3. Passe einen Widerstand mit 120 Ohm so an, dass er ganz links zwischen die Bahnen 5 und 9 passt und löte ihn an.
  4. Passe einen Widerstand mit 120 Ohm so an, dass er ganz rechts zwischen die Bahnen 1 und 9 passt und löte ihn an.
  5. Passe einen Widerstand mit 22 Kiloohm so an, dass links von der Mitte zwischen die Bahnen 4 und 10 passt und löte ihn an.
  6. Passe einen Widerstand mit 22 Kiloohm so an, dass er rechts von der Mitte zwischen die Bahnen 2 und 10 passt und löte ihn an.
  7. Passe die drei Anschlüsse beider Transistoren C546A so an, dass sie auf drei nebeneinanderliegende Bahnen gelötet werden können.
  8. Löte den ersten Transistor links auf der Platine mit dem Emitter (siehe Bild 6) so an Bahn 3, dass die Basis auf Bahn 4 liegt und der Kollektor auf Bahn 5. Verlöte dann auch den Kollektor und die Basis.
  9. Löte den zweiten Transistor rechts auf der Platine mit dem Emitter (siehe Bild 6) so an Bahn 3, dass die Basis auf Bahn 2 liegt und der Kollektor auf Bahn 1. Verlöte dann auch den Kollektor und die Basis.
  10. Passe die Anschlüsse der Leuchtdioden so an, dass sie auf benachbarte Bahnen gelötet werden können.
  11. Löte eine Leuchtdiode links mit der Anode (siehe Bild 6) an Bahn 10 und die andere rechts mit der Anode an Bahn 10. Dann löte beide Kathoden an die beiden voneinander getrennten Teile der Bahn 9 an.
  12. Passe die Anschlüsse der Kondensatoren so an, dass sie an zwei Bahnen gelötet werden können, zwischen denen noch zwei Bahnen verlaufen.
  13. Löte einen Kondensator rechts neben den linken Transistor mit dem Minuspol (Gehäuse) an Bahn 1 und mit dem Pluspol an Bahn 4.
  14. Löten den zweiten Kondensator links neben den rechten Transistor mit dem Pluspol an Bahn 2 und mit dem Minuspol (Gehäuse) an Bahn 5.
  15. Löte an Bahn 3 einen schwarzen Draht für den Batterieanschluss (Minuspol). An das andere Ende des Drahtes kannst du eine Büroklammer löten.
  16. Löte an Bahn 10 eine roten Draht für den Batterieanschluss (Pluspol). An das andere Ende des Drahtes kannst du auch eine Büroklammer löten.
  17. Vergleiche deine Verdrahtung des astabilen Multivibrators nun mit dem Schaltbild in Bild 5.
  18. Schließe eine 4,5V-Flachbatterie an. Achte auf die richtige Polarität: Der rote Draht gehört an den Pluspol (kurze Lasche) und der schwarze an den Minuspol (lange Lasche). Nun blinken die Leuchtdioden abwechselnd - sehr, sehr langsam!
  19. Wenn du dieWerte der Kondensatoren und der 22-Kiloohm-Widerstände veränderst, kannst du die Blinkfrequenz beeinflussen. Bei größeren Werte wird es noch langsamer. Besorge dir andere Kondensatoren und Widerstände und probiere es aus. - Viel Spaß!

, 25.11.2002