Amateurfunk-AG der Salvatorschule – Lehrgang zum Amateurfunkzeugnis Klasse 3

Morseübungsgenerator

Ein Bastelprojekt für Einsteiger

Unser Morseübungsgenerator besteht aus einem Multivibrator, dessen Stromversorgung mit einer einfachen Taste (Blechstreifen) ein- und ausgeschaltet werden kann. Er arbeitet mit einer 9V-Blockbatterie. Den Ton kann man mit einem Ohrhörer hören. Man kann zwei Morseübungsgeneratoren über eine Zweidrahtleitung miteinander verbinden und dann an beiden Ohrhörern beide Töne hören. So können zwei Personen zusammen morsen üben.

Funktionsweise

Bei einem Multivibrator schalten sich zwei Transistoren gegenseitig immer abwechselnd leitend und nichtleitend. Die Spannung am Kollektor eines Transistors schwankt deshalb zwischen 0V und der Batteriespannung 9V. Diese Schwankung wird über den Koppelkondensator CK zum Ohrhörer geleitet. Die Frequenz des Umschaltens wird durch die Größen der Widerstände RB und Kondensatoren CB an der Basis jedes Transistors bestimmt: je größer sie sind, desto tiefer ist der Ton.

Während einer Periode passiert folgendes: Wir gehen davon aus, dass an der Basis von Transistor T1 eine positive Spannung liegt, so dass T1 leitet. Dann liegt sein Kollektor und die linke Seite des Kondensators CB2 praktisch auf 0V. Der CB2 wird so über den Widerstand RB2 aufgeladen. Währenddessen entlädt sich der Kondensator CB1 über die Widerstände RC2 und RB1, weil der Transistor T2 ja sperrt. Die Spannung an der rechten Seite von CB2 und der Basis von T2 steigt und T2 wird leitend. Dadurch wird CB1 gegen 0V geschaltet und der entladene CB1 parallel zu Basis und Emitter von T1 geschaltet. T1 sperrt und nun lädt sich CB1 über RB1 wieder auf, während sich CB2 wieder über RC1 und RB2 entlädt. Wenn CB2 wieder genügend aufgeladen ist, ist die Basis von T1 wieder positiv und T1 wieder leitend. Dann geht alles wieder von vorne los.

Materialliste

2 Transistoren BC108 o.ä.
2 Widerstände RB 220 kOhm
2 Widerstände RC 10 kOhm
2 Kondensatoren CB 4,7 nF
1 Kondensator CK 100 nF
Batterieanschlussclip
9V-Blockbatterie
Batteriehalter
Ohrhörer
Leistenklemme (2-fach)
2 Holzschrauben 3 x 16 mm
18 Reißnägel (vermessingt)
Brettchen 12 cm x 12 cm x 0,8 cm
Bauplan 10 cm x 10 cm (s.o.)
Weißblechstreifen (von Konservendose) 10 cm x 1 cm


Aufbau

Die Schaltung wird auf einem Brettchen 12cm x 12cm x 0,8cm aufgebaut. Der Aufbauplan wird einfach mit Tapetenkleister auf das Brettchen geklebt. Alle Lötpunkte werden mit Reißnägeln bestückt, deren Oberfläche dann verzinnt wird. Nun lötet man am besten zuerst die Widerstände auf, dann die Kondensatoren und Drahtbrücken und zum Schluss die beiden Transistoren. Bei ihnen darf man die Anschlüsse nicht vertauschen. Sie müssen von oben betrachtet so aussehen, wie die beiden Halbkreise auf dem Schaltbild. Die Leistenklemme und der Batteriehalter werden aufgeschraubt. Die Taste wird aus Weißblech zugeschnitten (1cm x 10cm) und dann auf die beiden oberen Reißnägel zusammen mit dem schwarzen Draht für den Batterieanschluss aufgelötet. Der rote Draht kommt an das obere Ende von RC. Der Stecker vom Ohrhörer wird abgeschnitten, die Kabelenden werden abisoliert, verdrillt und von rechts in die Leistenklemme eingeführt und verschraubt. Wenn nun die Batterie angeschlossen ist und keine Fehler eingebaut worden sind, funktioniert der Morseübungsgenerator. Auf der linken Seite der Leistenklemme kann man eine Zweidrahtleitung anschließen, die zu einem zweiten Morseübungsgenerator führt.

Das Morsealphabet

A

.-

N

-.

1

.----

Punkt

.-.-.-

B

-...

O

---

2

..---

Komma

--..--

C

-.-.

P

.--.

3

...--

Fragezeichen

..--..

D

-..

Q

--.-

4

....-

Doppelpunkt

---...

E

.

R

.-.

5

.....

Bindestrich

-...-

F

..-.

S

...

6

-....

Schrägstrich

-..-.

G

--.

T

-

7

--...

Irrtum

........

H

....

U

..-

8

---..

Anfang (KA)

-.-.-

I

..

V

...-

9

----.

Ende (AR)

.-.-.

J

.---

W

.--

0

-----



K

-.-

X

-..-

Ä

.-.-



L

.-..

Y

-.--

Ü

..--



M

--

Z

--..

Ö

---.



Und nun viel Spaß beim Morsen!

73 de Wolf, DL7PF