Amateurfunk-AG
Katholische Schule Salvator
Fachbereich Physik, Wolf-G. Blümich, DL7PF
Fürst-Bismarck-Straße 8-10, 13469 Berlin-Waidmannslust
http://www.kss-afuag.de.vu


Berichte
2002
2003
September
Oktober
November
Dezember

November 2002

26. November 2002: Lernen und Lücken schließen!

Schon um 17.00 Uhr trafen sich all diejenigen, die noch Fragen zum bisherigen Stoff hatten. Anhand der technischen Fragen des Prüfungsfragenkataloges wurden die Lücken aufgespürt und dann so gut es ging mit der Hilfe von Rolf, DK7IN, und Wolf, DL7PF, geschlossen. Es zeigte sich, dass es nun wirklich langsam Zeit wird, dass etliche Teilnehmer mehr Initiative zeigen und sich auch mit dem sturen Lernen beschäftigen müssen!
Als dann gegen 18.00 Uhr alle da waren, erläuterte Thomas, DH7TNO, die Gesetzmäßigkeiten bei der Serien- und Parallelschaltung von Widerständen und ließ dabei einige Übungsaufgaben rechnen. Dann folgte Bodo mit  Ergänzungen zur Betriebstechnik. 
In der Pause kam es zu keinen Funkkontakten, weil auf der OV-Frequenz keiner auf uns wartete und eine KW-Station nicht zur Verfügung stand.
Im zweiten Teil führte Wolf, DL7PF, mit einigen Experimenten in den Aufbau und die Eigenschaften von Kondensatoren ein. 
Und wieder schafften wir nicht alles. Manfred, DL7JM, wird seine Einführung in die Amateurfunkverordnung erst in 14 Tagen halten können, denn beim nächsten Mal wird gebastelt.

Demonstrationsaufbauten für den Kondensator
19. November 2002: Funkbetrieb auf drei Bändern gleichzeitig

Schon vor dem Kursbeginn wurden Antennen zwischen die Gebäudeteile der Schule gehängt. Manfred, DL7JM, setzte seine Erläuterungen zum Amateurfunkgesetz fort und Wolf, DL7PF, gab eine Übersicht über die Daten und Bauformen von Widerständen. Nach einer ganz kurzen Pause verteilten sich die Teilnehmer  an die drei Funkstationen. Es wurden die Funktionen der Geräte erklärt und einige Funkverbindungen hergestellt  oder man hörte einfach nur zu. Dann stellte Sascha, DH6TJ, noch die Bandpläne für 2m und 70cm vor und machte den Funkbetrieb über Relais verständlich. Schließlich kam Thomas, DH7TNO, nicht mehr dazu, seine Folien bei seiner geplanten Einheit zur Serien- und Parallelschaltung von Widerständen einzusetzen.

Wieder einmal hat die Zeit nicht gereicht. Und es haben sich inzwischen viele Fragen bei den Teilnehmern gesammelt. Deshalb wurde die Planung für die nächsten Termine etwas geändert: Am 26.11.2002 treffen wir uns schon um 17.00 Uhr, um dann Fragen aufzuarbeiten. Der geplante Test wird auf den 3.12.2002 verschoben.  Thomas wird seine Einheit nachholen. Und so kommen wir hoffentlich wieder in den Zeitplan hinein.

Am 17.12.2002 soll der Kursabend mit Gebäck und Getränken gemütlich gestaltet werden. 

Florian, Sascha (DH6TJ), Felix, Lukas und Jeffrey
12. November 2002: Schon wieder ein Test

Nachdem Christian, DJ7JR, das RST-System erläutert hatte, erklärte Wolf, DL7PF, das Ohmsche Gesetz, die Leistung und die Arbeit an kleinen Experimenten und Rechnungen.

Und dann kam der zweite Test. Offensichtlich war es uns bei den letzten Terminen nicht so recht gelungen, alles so zu vermitteln, dass es auch verstanden wurde. Trotzdem hatten alle fleißig gelernt und es klappte so einigermaßen. Es zeigte sich, dass das Kurskonzept recht wenig Zeit lässt, um auf einzelne Fragen einzugehen und auch bei den recht jungen Kursteilnehmern immer die richtigen Erklärungswege anzubieten. Wir werden also zum Schluss noch eine intensive Trainingsphase einbauen müssen.

In der Pause wurde wieder gefunkt und danach ging es weiter mit einer Einführung in das Amateurfunkgesetz. Manfred, DL7JM, führte dafür durch die Fragen und Antworten aus dem Prüfungsfragenkatalog und verwies auf die dazugehörigen Gesetzestexte. Und wieder war die Zeit zu knapp bemessen.

Manfred, DL7JM, erläutert das AFuG
05. November 2002: Besuch der Funkpaten

Heute sind wir nun endlich wieder in den Zeitplan hineingekommen. Christian, DJ7JR, ergänzte noch einiges zum Thema CEPT und Thomas, DH7TNO, beendete seine beim letzten Termin begonnenen Ausführungen über die Antennen. Dann erläuterte Bodo die Ausbreitungsphänomene der Funkwellen. 
Nach der Pause begrüßten wir OMs aus dem OV Reinickendorf des DARC, die sich bereit erklärt hatten unsere Newcomer auf dem Weg zur Lizenz zu unterstützen: Rolf (DK7IN), Dietmar (DL7HZ), Manfred (DL7JM), Dietrich (DL7KM), Jörg (DL7OD), Rüdiger (DL7SX), Hans (DL7VK) und Werner (DL7VW). Jeder stellte sich vor und erzählte kurz von seinem Werdegang als Funkamateur und seinen Funkaktivitäten. Die Kursteilnehmer  erklärten, wobei sie Hilfe brauchen. Anschließend bildeten sich viele Grüppchen im Raum. Die Newcomer hatten viele Fragen an die OMs. Es wurden Adressen ausgetauscht und Besuchstermine vereinbart. So werden jetzt hoffentlich recht viele Kursteilnehmer Amateurfunkstationen und Antennen sehen, wie sie von den Funkamateuren zu Hause betrieben werden und praktischen Funkbetrieb erleben, und damit für den Betrieb mit dem Ausbildungsrufzeichen im Rahmen des Kurses profitieren.

Young Lady Lisa und Old Man Hans, DL7VK


, 04.06.2003